Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

#sehr kosmische Zeiten – „DER WALD – nach Ethel Smyth“ mit Vorgespräch im Sommerkino

23. Juli | 21:30 - 23:00

„DER WALD – nach Ethel Smyth“ mit Vorgespräch im Sommerkino

Ein Film von Kerstin Steeb in Kooperation mit dem LICHTHOF Theater
Das Sommerkino im Hof des WUK Theater Quartier
wird gemeinsam mit dem 
PUSCHKINO Halle präsentiert

Die Komponistin Ethel Smyth widmete sich schon vor über 100 Jahren in ihrer romantischen Oper DER WALD (UA Berlin 1902) mit ganz eigenen Motiven dem Phänomen German Angst. Woher kommt sie? Diese Angst vor dem Fremden, dem Unbekannten, dem Unkontrollierbaren?

Für die Neuinszenierung als Film hat Kerstin Steeb ein multidisziplinäres Team um sich versammelt, um Geschichte und Gegenwart, Realität und Kunst miteinander zu konfrontieren. Der Plot der Oper wird mit Originalzitaten aus drei privaten Chatgruppen verwoben. Das dokumentarische Material wird den Sänger:innen in den Mund gelegt. Frisch eingespielte Opernromantik trifft auf Overdub-Chöre und fett produzierte Dubstep-inspirierte Neukompositionen. Ethel Smyth’s DER WALD begegnet einem identitären Elektronik-Soundtrack. Filmischer Realismus trifft auf Videospielästhetik und politische Collage. Kerstin Steeb schafft als Regisseurin dabei eine einzigartige Form für zeitgenössische feministisch-politische Inhalte innerhalb einer nach wie vor von Männern dominierten Opernszene.

In der Story des Waldes wird die Dorfgemeinschaft zum absoluten Ideal, alles Fremde wird zum Feindbild. Die Figuren der Oper ziehen sich in ihre eigenen vier Wände zurück und werden von der Angst infiziert. Sie entwickeln sich zu Preppern, die sich in Deutschtümelei und Abschottung ihren dystopischen Verschwörungserzählungen hingeben. Durch die Verbindung von Musiktheater mit Videospiel- und Filmästhetik seziert DER WALD die Keimzelle der German Angst mitten unter uns, im Heute, in der bürgerlichen Mitte, dort, wo sie nicht vermutet wird. Vielleicht ist ja die Angst selbst das größte Monster in unserem reichen, geordneten Risikogebiet?

Alle Chat-Texte sind Originalzitate aus drei verschiedenen privaten Chatverläufen. (Quellen: taz, das Recherchekollektiv LSA Rechtsaußen und Kerstin Steeb)

(Text STÜCKLIESL, Foto (c) Jakob Hohf)

TERMIN Freitag, 23. Juli 2021, 21.30 Uhr
TICKETS im Online-VVK oder an der Abendkasse (7 €).
Die Abendkasse ist ab 20.00 geöffnet

Bitte beachtet unsere Hygienemaßnahmen und Einlassbedingungen.

Die Live-Termine sind unter Vorbehalt. Bei unsicherem Infektionsgeschehen wird die Veranstaltung ggf. in den digitalen Raum verlegt oder fällt aus. Bereits erworbene Tickets werden bei pandemiebedingter Absage zurückerstattet werden.

Gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hamburgische Kulturstiftung, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Bezirksamt Altona, Mariann-Steegmann-Foundation

Unterstützt durch die Amadeu Antonio Stiftung, Boosey & Hawkes, Die Vielen, Zeigermann_Audio, Huckepack Umzüge, Wavecube, MotivBuero Hamburg, Revierförsterei Kleckerwald

VORFÜHRUNGEN DES SOMMERKINOS
Fr, 02. Juli 2021Der Rausch von Thomas Vinterberg (2020)
Sa, 03. Juli 2021ROT ODER TOT von Eleganz aus Reflex mit Carolin Millner (2020)
Mo, 05 Juli 2021  – Vogelfrei – ein Leben als fliegende Nomaden von Andreas Zmuda und Doreen Kröber
Mi, 07. Juli 2021Moonrise Kingdom von Wes Anderson
Mi, 14. Juli 2021 – Schwesterlein  von Stephanie Chuat und Veronique Reymond
Mo, 19. Juli 2021EMA – sie spielt mit dem Feuer von Pablo Larrain
Fr, 23. Juli 2021 – DER WALD – nach Ethel Smyth  von Kerstin Steeb in Kooperation mit dem LICHTHOF Theater – mit Vorgespräch!
Mo, 26. Juli 2021 – In the mood for love von Kar-wai Wong

Weitere Termine folgen!

Details

Datum:
23. Juli
Zeit:
21:30 - 23:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

WUK Theater Quartier
Holzplatz 7a
Halle (Saale),
Google Karte anzeigen