Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Konferenz der Visionen – #sehr kosmische Zeiten

7. September | 9:00 - 18:00

Konferenz der Visionen

Fachkonferenz und Vernetzungstreffen für Akteur*innen der Freien Szene
Anmeldung an assistenz@freie-theater-sachsen.de, Teilnahme ist kostenfrei

Die Landesverbände der Freien Darstellenden Künste in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen laden zur „Konferenz der Visionen“ am 07. September 2021 im WUK Theater Quartier in Halle (Saale) ein. Im Rahmen eines länderübergreifenden Kooperationsprojektes arbeiten sie seit Jahresbeginn und gestützt durch NEUSTART KULTUR daran, die Freien Szenen Mittel- und Ostdeutschlands zu stärken, indem Sichtbarkeit erhöht, neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Distribution entwickelt und so verbesserte Arbeitsbedingungen für die Akteur*innen geschaffen werden.
Die „Konferenz der Visionen“ ist als gemeinsamer fachlicher Austausch und zur Vernetzung von Akteur*innen der Freien Darstellende Künste sowie Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Kulturförderung und Regionalentwicklung initiiert. Gemeinsam sollen sie Utopien für produktive, ästhetisch anspruchsvolle sowie vielfältige Kunst- und Kulturproduktionen in der Zukunft am Standort Mittel- und Ostdeutschland erschaffen. Ziel der Konferenz ist es, gemeinsame Bedarfe und Lösungen zu identifizieren und eine Vision für einen zu gründenden Verbund Freie Darstellende Künste Mitte:Ost zu entwerfen, der gleichzeitig die „ostspezifischen“ Themen und Strukturen im Blick hat, der eigenen Region dient und dabei das Potential hat, bundesweit Strahlkraft zu entwickeln.
Programmpunkte und Formate
Die Konferenz findet am 07. September 2021 im WUK Theater von 10 bis 18.30 Uhr statt. Moderiert vom Dresdner Kollektiv theatrale subversion, gibt die vom Thema (Binnen-)Schifffahrt inspirierte Kennenlernrunde „Kartografieren und Netze spinnen“ den Teilnehmenden nach der offiziellen Begrüßung spielerisch Einblicke in die vielfältigen Praktiken der Szenen. Gesucht werden bereits vorhandene (Fluss-)Netzwerke, neue Kanäle ausgehoben und dabei die ost- und mitteldeutschen Szenen kartiert.

Mittags: Drei Impulsvorträge

Sie werfen Schlaglichter auf das Anliegen der Konferenz und helfen dabei, eine Strategie zu entwickeln, wie eine gemeinsam formulierte Vision zum Empowerment der Szenen umgesetzt werden kann:
  • Josephine Hage, Stellvertretende Leitung KREATIVES SACHSEN skizziert die unternehmerischen Potentiale der mitteldeutschen Region und zeigt Strategien ihrer Entfaltung auf.
  • Jonas Zipf, Werkleiter von JenaKultur skizziert beispielhaft am städtischen Eigenbetriebsmodell Wohl & Wehe kommunaler Kulturfinanzierung.
  • Steffen Klewar, Programmleiter des Fonds Darstellende Künste bericht darüber, wie sich die Entwicklungen in Ost- und Mitteldeutschland im Förderprogramm abbilden und lotet Potentiale und Stärken aus.

Nachmittag: Workshoprunden

In zwei Workshop-Runden findet über den Nachmittag verteilt ein gemeinsamer fachlicher Austausch und inhaltliche Erarbeitung zu den Überthemen Strukturen und Praxis statt. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich mit ihren jeweiligen Expertisen aktiv am Diskurs zu beteiligen, um Ressourcen und Alleinstellungsmerkmale der vier Bundesländer herauszukristallisieren:
  • Helge-Björn Meyer, Leiter des Bereichs Politik & Gremien beim Bundesverband Freie Darstellende Künste, lädt in seinem Workshop dazu ein, die Frage nach der Relevanz der ost- und mitteldeutschen Freien Szenen im Bundesvergleich verknüpft mit Strategien der Generierung von Sichtbarkeit zu reflektieren.
  • Kulturmanager Christian Bodach (100 Jahre Bauhaus, BUGA 2015) geht mit den Teilnehmenden der Frage nach, wie sich nachhaltige Kommunikations- und Arbeitsstrukturen zwischen Kunst & Kultur, Tourismus & Regionalentwicklung, Land & Kommunen entwickeln lassen. Am Beispiel von anlassbezogenen Jubiläen werden die positiven Effekte kultureller Kooperationen aufgezeigt.
  • Sabine Chwalisz, Künstlerische Leiterin der Fabrik Potsdam, und Tom Wolter, Künstlerischer Leiter des WUK Halle, vermitteln in ihrem Workshop Erfahrungen aus dem Aufbau von Produktions- und Spielorten im Osten der vergangenen 30 Jahren und der jüngeren Vergangenheit.
  • Wie ein länderübergreifendes Gastspiel- und Touringsystem aussehen kann, worauf es aufbaut und welche Bedarfe und Hemmnisse diesbezüglich noch bestehen, diskutiert Kurator, Berater und Produzent Dirk Förster in seinem Workshop.
  • Nathalie Frank, Kulturvermittlerin vom Performing Arts Programm Berlin stellt praxisnah verschiedene Strategien vor, wie Publikum gefunden und gebunden werden kann.
Die vielschichtigen Workshopinhalte werden in einer anschließenden Podiumsdiskussion zusammengeführt. Die Konferenzteilnehmenden sind eingeladen, im Fishbowl-Format mit den Podiumssprecher*innen Silvio Beck (Theater AGGREGATE), Sabine Chwalisz, (Künstlerische Leitung Fabrik Potsdam), Antonia Lahmé (Leitung Förderung und Programme Kulturstiftung des Bundes), Stephan Mahn (Theatermacher, Performer) und Anna Till (Choreografin, TanzNetzDresden, Villa Wigman) zu diskutieren und in Forderungen an den zu gründenden Verbund Freie Darstellende Künste Mitte:Ost zu überführen.
Zum Abschluss reflektiert und präsentiert das Kollektiv theatrale subversion die Visionen der Konferenz in einem performativen Fazit: Sie laden die Konferenzgäste auf das WUK Theaterschiff/Schiff vor dem WUK-Anleger ein. Auf einer 30-minütigen Reise werden die Ziele des Verbunds auf den Weg gebracht und damit ein Leuchtfeuer gesetzt. Denn, ob man eine einsame Insel verlassen möchte oder den weißen Wal jagen: Neben einem Schiff und einer Vision braucht es immer auch eine mutige Crew und gute Orientierung. Angekommen an der Anlegestelle Riveufer, Giebichensteinbrücke, Steg 4 klingt der intensive Arbeitstag an der Saale bei Schnack und Schnittchen aus. Ein Shuttle bringt die Gäste zurück zum WUK oder sie brechen von dort auf den Heimweg auf.
Teilnahme
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Für leibliches Wohl wird gesorgt. Anmeldung unter assistenz@freie-theater-sachsen.de.
Weitere Informationen finden Sie unter www.konferenz-der-visionen.de. Für Rückfragen stehen Ihnen die Projektkoordinatorin Alisa Hecke und Assistentin des Vorstandes des Landesverbandes der Freien Theater in Sachsen Gina Zimmermann zur Verfügung:
Über den Konferenztag hinaus

Im Anschluss an die Konferenz werden die Ergebnisse des Tages in einer Publikation aufbereitet und Aufzeichnungen der Vorträge digital aufbereitet.

Darüber hinaus erscheint im Rahmen des Projekts BLACKBOX, der Theater-Podcast der Freien Szene Mitte:Ost, ab dem 20. August im 2-wöchentlichen Rhythmus. Zu Wort kommen Theatermacher*innen aus Sachsen, Brandenburg, Thüringen und Sachsen-Anhalt zu verschiedenen Themen: Von ostdeutscher Identität zu kuratierender Programmgestaltung, der Interviewpodcast in der Redaktion von Eva Morlang und Betty Magel wirft einen ehrlichen Blick unter die Bühnenbretter und auf die Inhalte der freien Darstellenden Künste in Ost- und Mitteldeutschland. Erhältlich überall da, wo es Podcasts gibt.

Die „Konferenz der Visionen“ ist ein Kooperationsprojekt des Landesverbandes der Freien Theater in Sachsen e.V. mit dem Landesverband Freier Theater Brandenburg e.V., dem Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt e.V., dem Thüringer Theaterverband e.V. und der Servicestelle FREIE SZENE Sachsen. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Termin Dienstag, 07.9. von 9:00 bis 18:00 Uhr
WUK Theater Quartier Holzplatz 7a

Anmeldung bis zum 16.8. per Mail an:
www.freie-theater-brandenburg.de

www.freie-theater-sachsen.de
www.lanze-lsa.de
www.servicestellefreieszene.de
www.thueringer-theaterverband.de

Das Projekt wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Bitte beachtet unsere Hygienemaßnahmen und Einlassbedingungen.

Die Live-Termine sind unter Vorbehalt. Bei unsicherem Infektionsgeschehen wird die Veranstaltung ggf. in den digitalen Raum verlegt oder fällt aus. Bereits erworbene Tickets werden bei pandemiebedingter Absage zurückerstattet werden.

Details

Datum:
7. September
Zeit:
9:00 - 18:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

WUK Theater Quartier
Holzplatz 7a
Halle (Saale),
Google Karte anzeigen