// förderer

Unsere Arbeit wird ermöglicht durch die Förderung der Stadt Halle (Saale) und unterstützt von den Stadtwerke Halle GmbH, Bauverein Halle & Leuna eG, Studentenwerk Halle, Martin-Luther-Universität Halle.

Der Fonds Darstellende Künste förderte im Rahmen von NEUSTART KULTUR aus Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien zahlreiche Projekte: WUK AHOJ, in dessen Zusammenhang der Erwerb des WUK Theater Schiffes stand und auf dem wir zahlreiche tolle Theaterabende, Lesungen, Musik- und Tanzperformances, Konzerte und den KLUB MELANCHOLIA veranstalten konnten. Weiter konnte Studierendentheater der Uni Halle im Rahmen von #TakeAction auf unserer Sommerbühne “Punch und Judy spielen Galilei” spielen!

Im Rahmen des Investitionsprogrammes der DTHG im Rahmen von NEUSTART KULTUR, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, konnten wir zahlreiche unerlässliche Investitionen in Bühnen-, Ton- und Lichttechnik tätigen, die dazu beigetragen haben, unser Kapitel “sehr kosmische Zeiten” unter besten Bedingungen und zur großen Begeisterung unseres Publikums durchzuführen.


Ein herzlicher Dank an alle unsere Förderer für ihre Unterstützung!

labOHR

Musikfonds

Mit LabOHR zeigt das WUK-Theater Quartier gemeinsam mit und kuratiert vom  Musiker und Komponisten Hannes Lingens in einer fünfteiligen Konzertreihe Positionen aktueller Musik in Halle (Saale). Die Reihe ist gefördert vom: Musikfonds im Rahmen von Neustart Kultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Investitionsprogram

DTHG - NEUSTART KULTUR

Bis Mai 2021 konnten wir zahlreiche unerlässliche Investitionen in Bühnen-, Ton- und Lichttechnik tätigen, die dazu beigetragen haben, unser Kapitel “sehr kosmische Zeiten”  nach der Wiedereröffnung am 16. Juni 2021 “sehr kosmische Zeiten” unter besten Bedingungen und zur großen Begeisterung unseres Publikums durchzuführen: Im Hof konnten wir eine große Sommerbühen errichten, auf der drei Premieren stattfanden: “Punch und Judy spielen Galilei” vom Studierendentheater der Uni Halle, “Die Geschichte der Menschheit” von der Schaustellte Halle, und “Ode an Dich” von Anne Scholze, Holdine Wolter, Stefan Mercurio, Jacob Keukert und Yasar Özata.

Wir entscheiden selbst

Kultur macht stark!

“Wir entscheiden selbst” ist ein Projekt des WUK Theater Quartier für Kinder und Jugendliche, in dem wir diese an die Spielplanung, das Theatermachen heranführen und leiten wollen. “Wir entscheiden selbst” wurde in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe Outlaw GmbH und S.C.H.I.R.M‐Projekt der Halleschen Jugendwerkstatt durchgeführt.

Gefördert vom Bundesverband Kultureller Jugendbildung im Rahmen von Künste Öffnen Welten/Kultur macht Stark. Bündnisse für Bildung, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Studierendentheater

Punch und Judy spielen Galilei - Fonds Darstellende Künste - Take Action

Nacch langer pandemiebedingter Pause trat das Studierendentheater der Uni Halle mit “Punch and Judy spielen Galilei” im Sommer 2021 auf der Sommerbühne im Hof auf! Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

WUK Ahoj -
das WUK Theater Schiff

Fonds Darstellende Künste - Take Place

Durch die Förderung des Fonds Darstellende Künste konnten wir das ehemalige Fahrgastschiff Elfe erwerben und nach einem Umbau unter Leitung von Gunthard Stephans und in Zusammenarbeit mit Hannes Hesse und Polina Tretyakov vom Kollektiv 113 Prozent in ein Theaterschiff umbauen. Am 02. Juli 2021 fand die Taufe zum WUK Theater Schiff durch den Oberbürgermeister Egbert Geier statt.

Seitdem haben wir das Schiff für zahlreiche Formate nuzen können: Wenzel und Lehmann waren mit dem Figurentheaterstück “Die wundersame Reise der kleinen Sofie” im Fahrgastraum, “Bogenschiffer – heute schlag’ ich zu” vom freien ensemble p&s und Benjamin Müller war sogar eingens für das Schiff geschrieben, und Vöcks de Schwind waren mit “On the first night we looked at maps. Los Alemanes del Volga” auf dem Oberdeck. Dort fanden auch zahlreiche Konzerte statt, vom Jazzkollektiv Halle, Prune Becheau und Joel Grip, mientras tanto und ein “Russischer Abend” mit Nikita Skopincev.

In unserem Kapitel #mencholia wurde das Schiff zum KLUB MELANCHOLIA umgebaut und bot zahlreiche Veranstaltungen: Musik- und Tanzperformance, Theater, Lesungen, HUNGER – den literarischen Salon.

WUK Ahoj ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste im Rahmen von NEUSTART KULTUR aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
#TakePlace

 

KLUB MELANCHOLIA

Fonds Darstellende Künste - Take Part

Am 23. Oktober eröffnete das WUK Theater Quartier den KLUB MELANCHOLIA auf dem WUK Theater Schiff. Der KLUB MELANCHOLIA und das Programm ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste im Rahmen von NEUSTART KULTUR aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. #TakePart

 

Besonders bedanken wir uns bei den vielen Partnerinnen und Partnern, welche einzelne Projekte oder Veranstaltungen vom und im WUK Theater Quartier unterstützt haben und ohne deren großzügige Spenden und Förderung und hilfreiche Zusammenarbeit diese Veranstaltungen nicht stattgefunden hätten.

Kennen wir uns? war 2020 ein Jugendtheaterprojekt vom WUK Theater Quartier in Zusammenarbeit mit der Outlaw gGmbH und der HAVAG, im Rahmen von „Kultur macht starkt – Bündnisse für Bildung“, gefördert vom Bundesverband Freie Darstellende Künste im Programm tanz+theater machen stark, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Förderung durch die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft im Programm NEUSTART KULTUR.

Das Programm NEUSTART KULTUR zielt auf einen Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland in Zeiten von Corona und danach, indem Kultureinrichtungen und -akteure zur Wiedereröffnung ihrer Häuser, Programme und Aktivitäten ertüchtigt werden. Dadurch sollen neben der dringend notwendigen Wiedergewinnung eines vielfältigen Kulturangebots gleichzeitig wieder eine Beschäftigungs- und Erwerbsperspektive für Kulturschaffende entstehen. Mit dem Programmteil „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“ sollen Kultureinrichtungen bei ihrer Wiedereröffnung und dem wiederaufgenommenen Betrieb unterstützt werden, insbesondere bei der Umsetzung von investiven Schutzmaßnahmen anlässlich der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie sowie mit Blick auf zukunftsgerichteten Investitionen zur Stärkung der Attraktivität der Kultureinrichtungen bei Wiedereröffnung und Weiterbetrieb.