Liegeplatz des Schiffes

Saalepromenanden / Giebichensteinbrücke, Steg 4

Das WUK Theater Schiff 2022

Nach einem äußert erfolgreichen Jahr 2021 – unserem ersten Jahr mit dem WUK Theater Schiff mit zahllosen Veranstaltungen, diversen Formaten, dem Umbau des Schiffes in den KLUB MELANCHOLIA – freuen wir uns schon darauf, wenn das Wasser der Saale wieder wärmer wird! Anfang April 2022 werden wir das Schiff wieder eröffnen.

Bis dahin werden alle Veranstaltungen in unserem Theaterhaus am Holzplatz 7a stattfinden! Im Februar und März läuft unser #Kapitel X – “Der schwarze Hund”, “Ausreise” und “Müller.Quartett (Mit Nachspiel)” werden wieder aufgenommen!
Ende März sind wir Teil des Programms der “Bildungswochen gegen Rassismus” – cobratheater.cobra werden dazu mit “Deep Inside” und “German Horror  Story /Daemonium – Antifa KI” zu Gast sein.

KLUB MELANCHOLIA - das WUK Theater Schiff im Oktober / November 2021

Im Oktober 2022 hat sich unser WUK Theater Schiff in den “KLUB MELANCHOLIA” verwandelt. Unter der Leitung von Hannes Hesse, Polina Tretyakov und David “Stiff” Scheffler wurde das Schiff in eine Raum- und Lichttinstallation umgebaut, eine schwimmende U-Bahn-Station, in der zahlreiche Musikperformances, Tanzperformances, Theateraufführungen, Lesungen sowie ein Rave stattgefunden haben!
 
Leider mussten wir den KLUB MELANCHOLIA auf Grund der pandemischen Entwicklung im November 2021 noch vor Beendigung unseres Kapitels schließen. Dennoch waren alle stattgefundenen Veranstaltungen für uns ein großer Erfolg und Beweis, was das Schiff und die Freie Szene auf unserem WUK Theater Schiff alles kann. Vielen Dank an alle Beteiligten! Herzlichen Dank an Hannes Hesse, Polina Tretyakov und David “Stiff” Scheffler für den Umbau, das Schiff ist zu einem besonderen Raum mit toller Atmosphäre geworden.
Ein weiterer Dank gilt Theater Aggregate für die Zusammenarbeit in der Auswahl des Programms.

Vergangene Veranstaltungen im KLUB

Mittwoch, 10.11. um 20:30 Uhr im KLUB MELANCHOLIA

Diese Frau weiß, was sie will, nämlich exakt diesen Mann, seinen Geist und seinen Körper. Sie lernt ihn kennen und will ihn. Aber er will nicht immer.
Immer wieder kommt sie nicht los von ihm und dafür nimmt sie sehr viel hin. Wer ist hier der Narzisst? Er oder sie?

Eine Geschichte voller Leidenschaft, Obsession, Hingabe, Lust, Wut. Über das Begehren in all seiner Totalität. Einen Traum, in den man sich verbeißt. Ein radikal offen daliegendes Herz. Ein Liebesroman für unsere Zeit.

CN: Explizite Sexszenen.

Silvio Beck von Theater Aggregate wird ein Vor- und Nachgespräch führen.
Die Buchhandlung kohsie wird mit einem kleinen Buchstand anwesend sein, auf dem Ruth Herzbergs Bücher erworben werden können.

Aufgrund der begrenzten Plätze nutzt bitte unseren Eventim-Vorverkauf!

Das Prinzip: Setzung – Existenzsetzung in szenische Kunstpraxis. Bestehend aus drei Phasen, die den Abend begleiten werden:

1. Einsetzung: der Akt wird in Raum freigesetzt, das Moment der Instantiierung oder Erzeugung.
2. Ent-setzung: die Handlung verändert die Richtung ihrer Entwicklung und setzt aus.
3. Aus-setzung: die Kontrolle wird entzogen. Eigenleben des Performativen.

Der Raum und die anwesenden Körper, im „Hier und Jetzt“, sind das Element des obengenannten Grundsatzes. Die Handlungen sind grotesk und darin besteht die Ästhetik. Die Inspiration für den Abend ist die Reflektion individueller Energie, die wir jeden Tag austauschen. Die Eigenschaften sind: Einmaligkeit, Unwiederholbarkeit, Körperlichkeit, Flüchtigkeit; Vergänglichkeit…

Zum Schluss das Noema von C.Oldenburg
„Ich bin für eine Kunst, die etwas anderes TUT, als in einem Museum auf ihrem Arsch zu sitzen“

Aufgrund der begrenzten Plätze nutzt bitte unseren Eventim-Vorverkauf!

Dienstag, 16.11. um 20:30 Uhr im KLUB MELANCHOLIA

Eine gewalttätige Geschichte in den 1970er Jahren. Schwankend liegt ein Schiff vor Anker. Hier spielt die Musik, 1000 namenlose Zellen bestimmen den Takt. Zeitloses Uhrwerk. Nicht stillstehen.

Der Mann an der Trompete liebt seine Ex-Frau. Schattenspiel unter Deck. Im Dunkeln ist gut munkeln. Schon zu spät, die Schlinge zieht sich fest, satt und rot tropft das Leben aus der Frucht. Allen schmeckt es, gefragt wurde niemand. Der Schlüssel der Geschichte ruht auf der Brust des Kontrabassisten.

Aufgrund der begrenzten Plätze nutzt bitte unseren Eventim-Vorverkauf!

 

Der Untergeher - Lesung und Performance von Christian Fries

Freitag, 19.11. und Samstag, 20.11. um 20:30 Uhr im KLUB MELANCHOLIA

Bühnenfassung des gleichnamigen Romans von Christian Fries
Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag Berlin.
Zwei junge Pianisten lernen in den 50er Jahren bei einem Sommerkurs im Mozarteum den noch unbekannten Glenn Gould kennen und sind von seinem Klavierspiel derart beeindruckt, dass sie ihre eigene Karriere sofort aufgeben. Der eine hängt sich nach Jahren der Isolation auf, der andere sucht, im Anschluss an das Begräbnis des Freundes, in einem inneren Monolog nach den wahren Ursachen für diesen Selbstmord.
Es geht um die Frage, was eine Existenz gelingen oder scheitern lässt. Es geht um tödliche familiäre Verstrickungen, ambivalente Freundschaften, lähmende Selbstideale, um ausweglose Einsamkeit und ums Altern.
Ein erschreckend düstrer Text, aber nicht zuletzt auch – äußerst komisch!

Aufgrund der begrenzten Plätze nutzt bitte unseren Eventim-Vorverkauf:

Der Untergeher – am 19.11.
Der Untergeher – am 20.11.

 

Eine Nacht in der Fahrgastkabine eines Schiffes. Oder in einer U-Bahn. Jedenfalls an einem Nicht-Ort, der Anonymität und Intimität gleichermaßen evoziert. Seid unsere Passagiere:
Das WUK Theater Quartier lädt ein in den KLUB MELANCHOLIA!
Laut feiern wir die Melancholie – was steht mehr für das „Sich-Fallen-Lassen“, wenn nicht die Melancholie? Dabei wollen wir die Welt verlieren – zumindest für eine Nacht und in dunklem Flug durch die Nacht gleiten.

Termin
Samstag, 23.10. um 22:30 Uhr
Einlass und Abendkasse: 22:00 Uhr
Es gelten unsere aktuellen Hygieneregeln

literarischer Salon am 27.10. im KLUB MELANCHOLIA

HUNGER is back und geht in anbetracht der wetterlage sowas von unterdeck. dann machen wir alle gemeinsam auf underground , aber nicht so club der toten dichter mäszig mit höhle und feuer. eher so zurückgelehnt mit nem getränk in der hand und dem ohr an der story.

im literarischen salon HUNGER kannst du selbstgeschriebenes ohne bühne oder wettkampfsituation vorlesen und von den anderen gästen feedback dazu erhalten. es gibt nichts zu gewinnen, HUNGER ist kein seichtes entertainment oder elitärer dichterzirkel, wir arbeiten aus liebe zum text und freuen uns über trash, radikales, provinzliteratur und texte fernab der lesegewohnheiten. 

von und mit fabian steidl und christoph minkenberg

Termin
Mittwoch, 27.10. um 20:00 Uhr
Freier Eintritt
Um Voranmeldung an hunger@wuk-theater.de wird gebeten!
Es gelten unsere aktuellen Hygieneregeln

Musikperformance am 29.10. im KLUB MELANCHOLIA

Eine gewalttätige Geschichte in den 1970er Jahren. Schwankend liegt ein Schiff vor Anker. Hier spielt die Musik, 1000 namenlose Zellen bestimmen den Takt. Zeitloses Uhrwerk. Nicht stillstehen.

Der Mann an der Trompete liebt seine Ex-Frau. Schattenspiel unter Deck. Im Dunkeln ist gut munkeln. Schon zu spät, die Schlinge zieht sich fest, satt und rot tropft das Leben aus der Frucht. Allen schmeckt es, gefragt wurde niemand. Der Schlüssel der Geschichte ruht auf der Brust des Kontrabassisten.

Termin
Freitag, 29.10. um 20:30 Uhr
Einlass und Abendkasse: 19:30 Uhr
Tickets unter: bit.ly/foetus-vvk
Es gelten unsere aktuellen Hygieneregeln

am 31.10. im KLUB MELANCHOLIA

Fühlt euch herzlich zu einem Liederabend mit Gitarrenklängen, Schach und mehr eingeladen. Beginnend auf der Saale soll eine Gedankenreise in die russische Seele, unterstützt mit der Musik von Viktor Zoj, Splean, DDT u.a. stattfinden. Ein Versuch, Musik als ortsunabhängigen Heimatort zu gestalten.

Русский вечер с Никитой Скопинцевым
Приглашаем вас к совместному путешествию к русской душе с помощью песен Кино, Сплин, ДДТ и других на гитаре. Любители шахмат так же приглашены к игре. Поиск ответа на вопрос какую часть жизни занимает музыка как независимая от местонахождения родина.

Termin
Freitag, 31.10. um 18:00 Uhr
Freier Eintritt
Um Voranmeldung an n.skopincev@gmail.com wird gebeten!
Es gelten unsere aktuellen Hygieneregeln

Vergangene Veranstaltungen - #sehr kosmische Zeiten

freies ensemble p&s mit Benjamin Müller

Earl Bogenschiffer kennt sein Ziel: der Star über den Sternchen zu werden. In einem liebevollen Biopic folgen wir ihm durch die Anforderungen einer Welt, in der nichts zweideutig bleibt, während er zusammen mit Cary Rosa Gold und Dachs Feuerbach die Abgründe der klassischen Kernfamilie auslotet.
Die Heimat lauert überall – sie kommt zu dem, der lächeln kann.

Freitag, 10. September – PREMIERE
Samstag, 11. September
Dienstag, 15. September
Samstag, 17. September
Sonntag, 18. September
jeweils 20:30 Uhr

 

Eine Comic-Lesung

Die Autorin und Zeichnerin Julia Zejn präsentiert ihren Comic »Drei Wege«. Darin erzählt sie von den Lebenswegen drei junger Frauen:
Von Ida, die im Jahr 1918 als Dienstmädchen bei einer großbürgerlichen Familie arbeitet. Der Vater dient als Militärarzt im Krieg. Ida freundet sich mit der Mutter an, doch nach und nach zerbricht dieses Vorbild.

Von Marlies im Jahr 1968, die aus der Arbeiterklasse stammt und bei ihren Eltern lebt. Sie liest viel und träumt von einer Ausbildung als Buchhändlerin. Dann lernt sie Wolfgang kennen, einen jungen Literaturstudenten, der sich im SDS engagiert.

Und schließlich von Selin, die in der Gegenwart lebt und gerade ihr Abitur geschafft hat. Während ihre beste Freundin Alina große Pläne für ihre Zukunft hat, lassen sich Selin und ihr bester Freund Finn ziellos treiben …

Freitag, 17. September,
Der Eintritt ist kostenfrei

Mientras Tanto erwecken Klassiker, aber auch unbekanntere Lieder aus Lateinamerika wieder zum Leben und bringen sie in eine neue, ganz eigene Realität. Mit ihrer mal schwungvollen, mal romantischen oder melancholischen Musik laden sie stets zum Tanzen ein.
Instagram: @mientrastanto20
 
TERMIN Freitag, 03. September 2021 um 21:00 Uhr
TICKETS im Online-VVK oder an der Abendkasse (9 €).
Begrenzte Platzkapazitäten, bitte nutzt unseren VVK.

 

ein Workshop zu zeitgenössischer Performance im öffentlichen Raum

Im Rahmen ihrer einwöchigen Residenz “AsphaltLAB” geben Cindy Hammer und die go plastic company auf dem WUK Theater Schiff einen Workshop zu Performance im öffentlichen Raum. Die go plastic company arbeitet als freie Gruppe mit dem Schwerpunkt Tanz für Theaterräume und arbeitet mit “Asphaltwelten” erstmalig in größerem Umfang für den öffentlichen Raum. Mit ihrem Projekt “Asphaltwelten” ver – und behandelt das Kollektiv thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten, sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse. 

Die Teilnehmenden begeben sich auf kurze Exkursionen mit verschiedenen Aufgaben: Im Fokus stehen Körper, Bewegung und choreografische Anordnungen im öffentlichen Raum.  

Anmeldungen mit Betreff “Asphaltwelten Workshop” an:
kontakt@wuk-theater.de
Der Workshop ist kostenfrei
 

Trailer Asphaltwelten: https://vimeo.com/523923801  

Zeitplan:  
14:00 bis 14:30 Uhr: Gemeinsames Warm-Up auf dem Schiff
14:30 bis 16:00 Uhr: Verschiedene Aufgaben und Exkursionen im öffentlichen Raum in kleinen Gruppen
16:00 bis 17:00 Uhr: Gemeinsame Abschluss-Session auf dem Schiff

auf dem WUK Theater Schiff
Saalepromenade / Giebichensteinbrücke, Steg 4

Gastspiel von Federico & Wenzel Vöcks de Schwindt

Eine intime Dokumentarperformance über ein schwules Paar, dass durch seine Familiengeschichte reist, um seine eigene Geschichte zu schreiben. Eine Begegnung mit Vorfahren, die nur sein können, was sie sein wollen, wenn sie nicht an dem Ort sind, an den sie zu gehören glauben.

Das Publikum ist eingeladen, an einem Tisch Platz zu nehmen, auf dem Fotos, Landkarten, Dokumente und ein Gesangbuch liegen, Mate-Tee wird gereicht. Das argentinisch-deutsche Künstlerpaar Federico & Wenzel Vöcks de Schwindt lädt mit seiner dokumentarischen Performance „On the first night we looked at maps – Los Alemanes del Volga“ zu einer gleichermaßen biografischen wie historischen Spurensuche ein.

Samstag, 24. Juli um 19:00 und 21:30

literarischer Salon

im literarischen salon HUNGER kannst du selbstgeschriebenes ohne bühne oder wettkampfsituation vorlesen und von den anderen gästen feedback dazu erhalten. es gibt nichts zu gewinnen, HUNGER ist kein seichtes entertainment oder elitärer dichterzirkel, wir arbeiten aus liebe zum text und freuen uns über trash, radikales, provinzliteratur und texte fernab der lesegewohnheiten. 

von und mit fabian steidl und christopher minkenberg
mittwoch, 21. juli um 20:30 uhr